Gespräche mit der Politik

Speeddating mit der Politik nbeb
Intensive Diskussionen zu Digitalisierung, Grundbildung, Sprachkurse, Finanzhilfe

Juni 2019, Hannover, Bildungswerk ver.di

4 PolitikerInnen 40 Delegierte und Gäste aus der Erwachsenenbildung:
Die erwachsenenbildungspolitischen Sprecherinnen Dr. Thela Wernstedt (SPD), Eva Viehoff (Bündnis 90/Die Grünen), Susanne Schütz (FDP) und der stellv. Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Jörg Hillmer, stellten sich Mitte Juni den Fragen der Erwachsenenbildnern. In einem Rhythmus von 10 Minuten tauschten die PolitikerInnen ihre GesprächspartnerInnen. Dabei kamen immer wieder die derzeit wichtigen Themen der Erwachsenenbildung auf den Tisch:

Die Forderung nach der Erhöhung der Finanzhilfe auf 1 Prozent des Bildungsgesamtetats, die Sicherung der Sprachkurse für Geflüchtete, das bessere Erreichen von Analphabeten sowie die digitale Transformation der Erwachsenenbildung – vorgestellt durch die drei Säulen der Erwachsenenbildung: Berbel Unruh (LV der Volkshochschulen), Dr Jörg Matzen (LV der Heimvolkshochschulen) und Jürgen Sattari (Landeseinrichtung Bildungswerk ver.di).

Die Forderungen sind eindeutig:Speeddating mit der Politik nbeb

Die Erwachsenenbildung freut sich zwar über die einmalige Finanzspritze über die Politische Liste – doch ist nicht zufrieden, sie ist verärgert. Diese einmaligen rd. 3 Mio. Euro müssen nun verstetigt und zudem erhöht werden, um die allgemeinen Kostenerhöhungen überhaupt begleichen zu können. Auch die Digitalisierung in der Erwachsenenbildung kann nur mit zusätzlicher, finanzieller Unterstützung, um u.a. qualifiziertes Personal einstellen zu können, erfolgen. Um die rund 700.000 Analphabeten in Niedersachsen zu erreichen ist u.a. der  Ausbau der Grundbildungszentren erforderlich. Bei den Sprachkursen muss das Geld weiter fließen, damit die Geflüchteten überhaupt eine Chance auf einen Arbeitsplatz haben und integriert werden.

Die teilnehmenden PolitikerInnen haben die Botschaft aufgenommen. Sie unterstützen einstimmig die Forderungen der Erwachsenenbildung.

„Wichtig ist, dass der nbeb und seine Mitglieder sich noch besser und lautstark positionieren“, betonte Dr. Thema Wernstedt (SPD). Auch Jörg Hillmer (CDU) forderte die Erwachsenenbildung auf:  „Wir brauchen nun von Ihnen starke Argumente, um ihre Forderungen durchbringen zu können“.