Sprachkurse für Geflüchtete

Sprachkurse in Niedersachsen

Auch wenn es mittlerweile weniger Geflüchtete gibt als vor einigen Jahren bleibt die größtmögliche Integration und Teilhabe der geflüchteten Menschen von immenser Bedeutung. Die mit hohem finanziellem und personellem Aufwand geschaffenen Bildungsketten dürfen nicht abbrechen.

Der nbeb erfasst zurzeit in einer Arbeitsgruppe mit Vertretern der kommunalen Spitzenverbände den weiteren Bedarf an Kursen und entsprechenden Finanzen. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die vorhandenen Mittel zur Finanzierung der notwendigen Angebote nicht ausreichen werden, auch dann nicht, wenn man die Verpflichtungsermächtigung für 2020 von 10 Mio. € mit einberechnet.

Ab 2020 müssen mindestens 25 Mio. Euro p.a. zur Verfügung gestellt werden um das hohe Niveau der Sprachförderung in Niedersachsen aufrecht halten zu können.

Hier finden Sie den Abschlussbericht „Erfassung von Sprachförderbedarfen Geflüchteter in der Erwachsenenbildung in Niedersachsen“.

Berufliche Integration Geflüchtete

© istockphoto/FS-Stock

Mitglieder der Arbeitsgruppe

  • Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung
  • Kommunaler Koordinator der Bildungsangebote für Neuzugewanderte, Ammerland,
  • Koordinatorinnen für regionale Sprachförderung, Region Hannover
  • Koordinatorin für regionale Sprachförderung, Göttingen
  • Kreisvolkshochschule Ammerland
  • Ländliche Erwachsenenbildung in Niedersachsen, Regionalbüro Braunschweig
  • Niedersächsischer Bund für freie Erwachsenenbildung e.V.
  • Niedersächsischer Landkreistag
  • Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
  • Niedersächsischer Städtetag
  • Volkshochschule Braunschweig