Erwachsenenbildung ist MehrWERT … und demonstriert dies vor dem niedersächsischen Landtag!

Über 100 Vertreter*innen aller nbeb-Mitgliedseinrichtungen unterstützten am 26. Februar lautstark unsere Kampagne „Erwachsenenbildung ist 1% wert“ vor dem Leineschloss in Hannover. Das gemeinsame Ziel: eine Erhöhung der Finanzhilfe für die freie Erwachsenenbildung auf 1% des niedersächsischen Bildungsbudgets.

Prof. Dr. Gerhard Wegner, Vorstandsvorsitzender des nbeb, bringt die prekäre Situation auf den Punkt: „Seit 2003 stagniert die Landesförderung für die Erwachsenenbildung! Seitdem hat sich der Landeshaushalt fast verdoppelt – der Bildungshaushalt noch mehr! Aber das Geld für die Erwachsenenbildung bleibt gleich.“

Auf die damit einhergehende Diskrepanz zu den kontinuierlich steigenden Aufgaben und Anforderungen im Bereich lebensbegleitenden Lernens weist Dr. Marie Kajewski hin, Vorstand der KEB Niedersachsen: „Unsere Einrichtungen der öffentlich geförderten Erwachsenenbildung sind Orte, an denen demokratische Gesellschaft gebildet wird. Und doch kämpfen wir um unsere Existenz, denn während die Kosten stetig steigen, stagniert die Unterstützung seit Jahrzehnten. Es ist geradezu widersinnig – wir werden geschwächt, während unsere gesellschaftliche Aufgabe immer wichtiger wird.“ Mit ihrem Statement sprach sie allen Teilnehmenden aus der Seele.

Die Minister Björn Thümler (Wissenschaft) und Reinhold Hilbers (Finanzen), die erwachsenenbildungspolitischen Sprecher von SPD und CDU, Dr. Silke Lesemann und Jörg Hillmer, sowie weitere Landtagsabgeordnete kamen auf den Hannah-Ahrendt-Platz und bekundeten Verständnis sowie Unterstützung für unsere Forderung, nach fast 20 Jahren Stagnation eine deutliche Steigerung des Erwachsenenbildungsetats auf den parlamentarischen Weg zu bringen.

Der nbeb und seine Mitglieder werden dies aufmerksam verfolgen und die Politik an ihren Taten messen.

Hier finden Sie die Infos zu unserer Kampagne „Erwachsenenbildung ist 1% wert“!